1
2
3
4
5
6
Heinzl.Kommunikation | Public Relations Redaktionsbüro
 

Versoffene Jungfern und Nonnenfürzle!

03.09.2021

Auf insgesamt 14 neuen Glückswegen im Unterallgäu und davon zwei rund um Ottobeuren, können Herbstwanderer Bekanntschaft machen mit Sebastian Kneipp.

Logo

Verbrieft ist es nicht, aber anzunehmen, dass der sogenannte Wasserdoktor Sebastian Kneipp in seiner Heimatgemeinde Ottobeuren auf dem Esstisch gerne Versoffene Jungfern und Nonnenfürzle vernascht hat. Im Herbst können auch heute noch Wanderer in den Genuss des schwäbischen Schmalzgebäcks kommen, wenn sie sich auf die neuen 14 Glückswege durchs Unterallgäu begeben. Zwei von ihnen treffen im beschaulichen Ottobeuren aufeinander. Die uralte überlieferte Zubereitung der köstlichen Nachspeise wird noch in vielen traditionellen Gaststätten entlang der Wege zubereitet.

Der zweihundertste Geburtstag Sebastian Kneipps dürfte Anlass genug sein, auf seinen Spuren die idyllische Landschaft und die Hochgenüsse aus der Küche zu erkunden. Auf der „Glücksheimat-Runde“ sind die Spuren des Pfarrers noch deutlich zu sehen. Der Weg verläuft durch das Günztal zu seinem Geburtsdorf Stephansried und entlang des Naturschutzgebietes Hundsmoor zurück nach Ottobeuren. Die knapp 14 Kilometer lange leichte Wanderung ist in gut 3,5 Stunden zu schaffen.

Die „Glücksplaneten-Tour“ beginnt am Marktplatz, direkt unterhalb der berühmten Ottobeurer Basilika und führt durch den Kneipp-Aktiv-Park über den Bannwald zur Allgäuer Volkssternwarte. Entlang der Strecke stellen elf Steinsäulen den Aufbau des Sonnensystems dar. Unglaublich aber wahr: Jeder Meter des sechs Kilometer langen Rundwegs entspricht einer Million Kilometer im All bei einem Maßstab von 1:1000.000.000 (1 Milliarde). Mathematiker können es nachrechnen – die Glücksplaneten-Tour kann so in umgerechnet dreifacher Lichtgeschwindigkeit erwandert werden. Selbstredend, dass zum Kneippen am Wegesrand auf dem Rückweg noch eine Kneippanlage auf die warmen Füße und heißen Wadl wartet. Für die Tour sind knapp zwei Stunden einzuplanen.

Übrigens: kein Besucher Ottobeurens sollte den Besuch der berühmten Basilika versäumen sowie den Verzehr von Versoffenen Jungfern und Nonnenfürzle.

Informationen zu den Glückswegen bei: Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren, Tel. +49 (0)8332/9219-50
touristikamt@ottobeuren.de, www.ottobeuren.de

2.260 Zeichen


Pressekontakt:
HK-HEINZL.KOHLER PublicRelations, Lorenzstraße 19a, D-81737 München
Tel. +49/89/37951256, info@hk-publicrelations.de, www.hk-publicrelations.de

 
 
 
 

» Pressemeldungen


  • 27.04.2021 Geschenkt: Almhütte auf Zeit.

    Pfiffige Idee eines österreichischen Hoteliers: Gäste können eine Alm stunden- oder tageweise individuell und gratis nutzen.

    Mehr
  • 16.03.2021 Wandern in Lichtgeschwindigkeit.

    Die neuen Glückswege setzen auf maßvolle Bewegung als ein Element der Kneipp’schen Naturheilkunde. In Ottobeuren verbinden sie die Lebensstationen des „Wasserdoktors“ mit den Angeboten des Urlaubsortes.

    Mehr
  • 25.02.2021 200 Jahre Sebastian Kneipp.

    Zum runden Geburtstag des Pfarrers und Hydrotherapeuten lädt seine Heimat Ottobeuren zu einer Reise in die Vergangenheit ein.

    Mehr
  • 24.09.2020 Seehofers Märklin Eisenbahn entgleist!

    Bei der Ottobeurer Veranstaltungsreihe „Herbstzeitlose“ kann das Publikum unter anderem wieder mit garantierten Lachsalven rechnen.

    Mehr
  • 12.08.2020 Urlaub im Feinkostladen.

    Das Übergossene Alm Resort ist idealer Treffpunkt für Generationenurlaub und Bergabenteuer.

    Mehr